Was ist Camouflage?

Das Wort "Camouflage" kommt aus der französischen Militärsprache. Man bezeichnete damit die Tarnung von Befestigungsanlagen, aber auch andere Maßnahmen, die dazu dienten, eigene Stellungen, Waffen oder Truppen vor dem Auge des Gegners zu verbergen. Mit "Camouflagieren" ist heute in der Dermato-Kosmetik das Abdecken, Verdecken oder Verschleiern farbabweichender Hautfehler gemeint.

Also eine wirkungsvolle Waffe, aber sanfte Methode gegen die Attacken der Alltagsgaffer. Solche Hautprobleme können Selbstbewußtsein und -sicherheit erheblich beeinflussen. Selten hilft hier ein normales Make-up. Camouflage ist deshalb oft die einzige Möglichkeit, die psychischen Belastungen zu mildern und dem Betroffenen ein normales Lebensgefühl sowie Selbstsicherheit zu geben.

Eine perfekte Camouflage ist wasserfest, hitzebeständig und schützt die Haut vor schädlicher UV-Strahlung. Sie ist bis zu 36 Stunden selbst unter extremen Bedingungen wie Schwimmen, Sport- und Sonnenbaden beständig. 

 

Was kann Camouflage?

Mit Camouflage Abdeckcreme classic oder light lassen sich folgende Hautanomalien abdecken, kaschieren fast unsichtbar machen:

Akne und Pickel Hyperpigmentierungen
Altersflecken Hypopigmentierungen
Artefakt Kaposi Sarkom
Augenringe Krampfadern
Bartschatten (z.B. bei Transgender/Travestie) Leberflecken
Berloque Dermatitis (Hyperpigmentierungen Lupus erythematodes
  durch Bergamotte-Öl und UV-Licht) Neurofibromatose
Besenreiser Rosacea (fleckige Rötungen)
Brand- und Unfallnarben Schwangerschaftsflecken
Braune Pigmentflecken Striae (Schwangerschaftsstreifen)
Chloasma (braune Hautflecken) Tattoos/Temptoos (Tätowierungen)
Couperose (Kupferfinnen) Teleangiektasien (erweiterte Äderchen)
Dysmorphophobie Transplantationshaut nach plastischen
Hämangiome (Blutschwamm)   Operationen
Hämatome (Blutergüsse) Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)
Herpes    

 

Unter Camouflieren verstehen wir auch das Tarnen von Haarproblemen z. B.:

Augenbrauen- und Wimpernverluste durch Permanent-Make-up und Augenbrauentoupets sowie Zweitwimpern
Haarausfall (Alopecia areata) sowie hormonelle Haarverluste durch optische Ergänzung mit mikrofeinen Streuhärchen
Haarausfall (Alopecia totalis) z. B. wegen Erkrankung oder Chemotherapie durch typgerechtes Zweithaar (Perücken) und Haarersatzteile

Unter Camouflieren verstehen wir aber auch das Entfernen von:

Unschönen oder ungewollten Tätowierungen bzw. Permanent-Make-up durch Laserbehandlungen