So camouflieren Sie richtig

Medizinische und kosmetische Camouflage

Die Camouflage kann für Frauen und Männer ein kleiner Rettungsanker für den Alltag sein: Rote Äderchen, Besenreiser, Schwangerschaftsstreifen, Altersflecken, Kussflecken, Hautveränderungen durch zuviel Sonne (auf Stirn und Glatze) und Narben durch Tattoo-Entfernung. Zumeist reicht Light-Camouflage mit 30 % Pigmentierung – hierzu werden Sie auch in Apotheken gut beraten.

Für die erworbenen oder angeborenen schweren Hautschäden im Gesicht und am Körper hingegen bedarf es der Schulung durch Camouflage-Experten (3 - 5 Sitzungen). Nur so gelingt es jedem Betroffenen, die notwendigen Handgriffe für zuhause zu erlernen. Denn ein normales kosmetisches Make-up hat nur eine 10-prozentige Pigmentierung, die Classic-Camouflage bei Hautanomalien über 50 % Pigmentierung.

Richtig camouflieren Schulung für die Kosmetiker/Innen vom Landesverband Berlin-Brandenburg, mit der Vorsitzenden Gabriele Häusler und René Koch, der die Abdecktechnik erklärt.

Farbauswahl: Aus der Camouflage-Farbpalette die zur Haut passende Farbe bei Tageslicht auswählen. Bei schweren Hautfehlern sind vorher Komplementärfarben aufzutragen: Grün bei roten Äderchen, Orange bei blauen Flecken und Gelb bei lilafarbenen Blutergüssen.

Vorbehandlung: Bei fettiger Haut mit einer milden Lotion vorher reinigen. Als Unterlage eine fettfreie Feuchtigkeitscreme.

Egalisieren: Unebene Hautfehler vor dem Camouflieren mit einem plastischen Camouflage-Präparat ausgleichen. Das Hautplastikum sparsam mit einem kleinen Spatel in die Narben verstreichen.

Auftragen: Die Camouflage-Creme wird dünn und gleichmäßig mit der Kuppe des Mittelfingers leicht auf die betroffenen Stellen aufgerollt und mit einem Make-up-Schwämmchen über die Ränder verstrichen. Kleinere Stellen lassen sich am besten mit einem flachen Spezialpinsel camouflieren.

Fixieren: Jetzt wird die Gesichtsfläche gleichmäßig mit Fixierpuder bestäubt, Reste mit einer weichen Bürste entfernen; für die anderen Körperregionen gibt es das Fixierspray. Erst mit Puder bzw. Spray wird die behandelte Hautpartie wasserfest. Camouflage ist allergiegetestet und hitzebeständig. Gut zu wissen: Für die dekorative Kosmetik werden seit 1986 keine neuen Tierversuche mehr gemacht! Das hatte der Europarat beschlossen.

Entfernen: Entfernt wird die Camouflage mit einem extra Reinigungspräparat, das die hohe Pigmentdichte schonend auflöst, ein mildes Gesichtswasser beruhigt danach.